Arbeitsrecht

Zweijährige Haftstrafe führt zur Kündigung im Arbeitsrecht

Frankfurt/Main (jur). Werden Arbeitnehmer wegen einer Straftat zu einer mehr als zweijährigen Haftstrafe verurteilt, muss der Arbeitgeber ihnen nicht den Arbeitsplatz freihalten. Auch [ … ]

  20. Februar 2018
  Kategorie: Arbeitsrecht

Befristungsgrund der „Erprobung“ vom Bundesarbeitsgericht eingeschränkt

Erfurt (jur). Ist ein Arbeitnehmer bereits ohne sachlichen Grund befristet eingestellt worden, ist danach eine erneute Befristung mit dem Sachgrund der Erprobung grundsätzlich [ … ]

  8. Februar 2018
  Kategorie: Arbeitsrecht

Keine Arbeitnehmerüberlassung bei Scheinwerkvertrag

Stuttgart/Berlin (DAV). Liegt zwischen dem Entleihunternehmen und dem Verleiher nur ein Scheinwerkvertrag vor, entsteht ein Arbeitsverhältnis zwischen dem Beschäftigten und dem entleihenden Unternehmen. [ … ]

  9. April 2015
  Kategorie: Arbeitsrecht

Keine Diskriminierung Schwerbehinderter bei eingeschränkter Stellenausschreibung

Kiel/Berlin (DAV). Ein Arbeitgeber kann eine wegen Altersteilzeit freigewordene Stelle ausschließlich für Arbeitslose oder von Arbeitslosigkeit Bedrohte ausschreiben. Dadurch benachteiligt er auch keinen [ … ]

  7. April 2015
  Kategorie: Arbeitsrecht

25.000 Euro Schmerzensgeld für Wurf eines Metallteils ins Auge

Erfurt (jur). Wirft ein Auszubildender grundlos einem Kollegen etwas ins Auge, kann er zu einer Schmerzensgeldzahlung verpflichtet werden. Denn Auszubildende sind für ihr [ … ]

  20. März 2015
  Kategorie: Arbeitsrecht

Unter zwei Euro Stundenlohn sind sittenwidrig

Berlin (DAV). Ein Stundenlohn von weniger als zwei Euro ist sittenwidrig, wenn diese Vergütung mehr als 50 Prozent hinter der üblichen Vergütung zurückbleibt. [ … ]

  19. März 2015
  Kategorie: Arbeitsrecht

Entgeltfortzahlung auch für rückfällige Alkoholkranke

Erfurt (jur). Alkoholkranke Arbeitnehmer sind nach einer Therapie und einem erneuten Rückfall an ihrer Arbeitsunfähigkeit in der Regel nicht selbst „schuld“. Auch bei [ … ]

  19. März 2015
  Kategorie: Arbeitsrecht

Urlaubs- und Weihnachtsgeld dürfen nicht auf den Mindestlohn angerechnet werden

Berlin (jur). Urlaubs- und Weihnachtsgeld dürfen nicht auf den gesetzlichen Mindestlohn angerechnet werden. Dies hat das Arbeitsgericht Berlin in einem am Donnerstag, 5. [ … ]

  5. März 2015
  Kategorie: Arbeitsrecht
1 2 3 12