Rufen Sie uns unverbindlich an:0511 - 450 189 54Mo-Fr von 8 - 18 Uhr

Betriebsrat hat trotz Internet Anspruch auf Fachzeitschrift

Von: Rechtsanwälte Hannover | 14. April 2014
 

Arbeitgeber müssen normalerweise ihrem Betriebsrat eine Fachzeitschrift im Arbeitsrecht zur Verfügung stellen. Dem steht eine Internetverbindung gewöhnlich nicht entgegen.

Vorliegend verlangte ein Betriebsrat von einem Unternehmen, dass er auf Kosten des Betriebes eine Fachzeitschrift im Arbeitsrecht abonnieren kann. Das Abonnement war für einen Preis in Höhe von 142,20 Euro erhältlich. Doch der Arbeitgeber weigerte sich. Nach seiner Auffassung sei die Lektüre einer Fachzeitschrift nicht erforderlich, weil der Betriebsrat auf einen von ihm bereitgestellten Internetanschluss zurückgreifen könne. Darüber könne sich der Betriebsrat hinreichend auf dem Laufenden halten. Doch der Betriebsrat gab sich damit nicht zufrieden und zog vor Gericht.

Das Bundesarbeitsgericht stellte sich auf die Seite des Betriebsrates. Die Richter entschieden mit Beschluss vom 19.03.2014 – 7 ABN 91/13 -, dass der Betriebsrat gegen den Arbeitgeber einen Anspruch auf kostenlose Bereitstellung der Fachzeitschrift hat. Es handele sich nämlich um ein „erforderliches Sachmittel“ im Sinne von § 40 Abs. 2 BetrVG. Daran ändert hier auch nichts, dass der Arbeitgeber dem Betriebsrat einen Internetanschluss zur Verfügung stellt. Zwar werden im Internet auch viele juristische Informationen bereitgestellt. Gerade Betriebsräte als juristische Laien sind aber oftmals nicht in der Lage, hier die zuverlässigen Quellen zu erkennen. Demgegenüber kann man bei bekannten juristischen Fachzeitschriften eher auf die Richtigkeit der redaktionell aufbereiteten Inhalte vertrauen.

Diese Entscheidung ist zu begrüßen. Denn vor allem Laien sind bei Informationen aus dem Internet häufig überfordert. Gerade im Hinblick auf die Aktualität muss man im Internet aufpassen. Denn diese ist dort längst nicht immer so gewährleistet, wie es den Anschein hat. Arbeitgeber dürfen hier nicht auf Kosten ihrer Betriebsräte sparen.

Diese Nachricht wird Ihnen präsentiert von Anwalt Arbeitsrecht Hannover

Weitere aktuelle Nachrichten aus dem Bereich Arbeitsrecht


Aufhebungsvertrag und Abfindung führen nicht zwangsläufig zu Sperrzeit München/Berlin (DAV). Ein Aufhebungsvertrag und die Zahlung einer Abfindung an einen ausscheidenden Mitarbeiter führen für diesen ... weiterlesen
Surfen, Mails, Telefonate und Privatgespräche am Arbeitsplatz – die rechtlichen Folgen! Erlaubt oder Grund für eine Kündigung? Kann das Versenden einer privaten Mail, das Telefonat über das ... weiterlesen
Nicht nur auf Blinker verlassen Dresden/Berlin (DAV). Wenn ein Verkehrsteilnehmer warten muss, um sich auf die Hauptstraße einzufädeln, dann darf er ... weiterlesen
Keine Diskriminierung durch gestaffelte Kündigungsfristen nach Betriebszugehörigkeit Erfurt (jur). Die gesetzlichen, nach Dauer der Betriebszugehörigkeit gestaffelten Kündigungsfristen diskriminieren Arbeitnehmer nicht unzulässig wegen ihres ... weiterlesen
25.000 Euro Schmerzensgeld für Wurf eines Metallteils ins Auge Erfurt (jur). Wirft ein Auszubildender grundlos einem Kollegen etwas ins Auge, kann er zu einer Schmerzensgeldzahlung ... weiterlesen
Aus der Kategorie: Arbeitsrecht