Rufen Sie uns unverbindlich an:0511 - 450 189 54Mo-Fr von 8 - 18 Uhr

Besondere Sorgfaltspflicht bei geöffneter Autotür

Von: Rechtsanwälte Hannover | 10. März 2014

München (jur). Rammt ein Lkw die nur für einige Sekunden geöffnete Tür eines parkenden Autos, muss grundsätzlich der Halter des Pkws für den Schaden voll haften. Denn wird bei einem parkenden Auto die geöffnete Fahrzeugtür beschädigt, ist nach dem ersten Anschein von einer „fahrlässigen Sorgfaltspflichtverletzung“ des Ein- oder Aussteigenden auszugehen, entschied das Amtsgericht München in einem am Montag, 10. März 2014, bekanntgegebenen Urteil (Az.: 331 C 12987/13).

Konkret ging es um einen Verkehrsunfall zwischen einem Lkw und einem parkenden Auto in München. Als die Fahrerin in das am rechten Fahrbahnrand parkende Auto einstieg, blieb die Tür für einige Sekunden offen. Den Einsteigevorgang hatte der wegen des stockenden Verkehrs danebenstehende Lkw nicht bemerkt. Als der Laster wieder anfuhr, erfasste er mit seinem Sattelanhänger die geöffnete Fahrertür.

Den Schaden in Höhe von 3.500 Euro müsse die Haftpflichtversicherung des Lkw-Besitzers zahlen, meinte der Ehemann der Fahrerin als Halter des Pkws. Der Lkw-Fahrer hätte vor dem Anfahren in den Seitenspiegel blicken müssen.

Doch das Amtsgericht entschied in seinem Urteil vom 20. September 2013, dass die Fahrerin nach dem ersten Anschein ihre Sorgfaltspflichten beim Einsteigen fahrlässig verletzt hat. Nach der Straßenverkehrsordnung müsse sich ein Verkehrsteilnehmer beim Ein- und Aussteigen so verhalten, dass eine Gefährdung anderer Personen ausgeschlossen ist.

Dies gelte auch für die gesamte Dauer des Ein- und Aussteigevorgangs. Komme es dennoch zu einem Schaden, müsse nach dem ersten Anschein von einer fahrlässigen Sorgfaltspflichtverletzung des Ein- oder Aussteigers ausgegangen werden. Hier hätten der Fahrzeughalter und seiner Ehefrau dies nicht entkräften können, so dass er voll für den Unfall haften müsse.

Quelle: © www.juragentur.de - Rechtsnews für Ihre Anwaltshomepage

 

Diese Nachricht wird Ihnen präsentiert von Anwalt Verkehrsrecht Hannover

Weitere aktuelle Nachrichten aus dem Bereich Verkehrsrecht


Kosten für nicht notwendige Reparaturbestätigung werden nicht ersetzt Saarlouis/Berlin (DAV). Auch Unfallopfer dürfen der gegnerischen Versicherung nicht alle Kosten aufbürden, das sieht die sogenannte ... weiterlesen
Wiederholtes Telefonieren am Steuer kostet Führerschein Gegen einen u. a. wegen verbotenen Telefonierens beim Autofahren verkehrsordnungswidrig vorbelasteten Verkehrsteilnehmer kann bei einer erneuten ... weiterlesen
Einschlafen am Arbeitsplatz führt nicht zwingend zur Kündigung Das Arbeitsgericht Köln hatte am 19.11.2014 über die Kündigungsschutzklage einer Stewardess im Bordservice der beklagten Bahngesellschaft ... weiterlesen
Vorsicht beim Einparken! Stößt ein nach rechts in eine Parklücke abbiegender Kraftfahrzeugführer mit einem sein Fahrzeug rechts überholenden Rollerfahrer ... weiterlesen
Freihalten von Parkplätzen durch Fußgänger unzulässig Berlin (DAV). Immer wieder kommt es im Straßenverkehr zu handfesten Auseinandersetzungen, weil sich Fußgänger in Parklücken ... weiterlesen
Aus der Kategorie: Verkehrsrecht