Rufen Sie uns unverbindlich an:0511 - 450 189 54Mo-Fr von 8 - 18 Uhr

Online-Scheidung: Kann man sich jetzt auch online scheiden lassen?

Von: Rechtsanwälte Hannover | 30. Januar 2015
 

Im Internet kann man nicht nur fast alles kaufen und Verträge abschließen. Seit Neustem kann man sich auch online scheiden lassen?

Wie funktioniert das?

Die wichtigsten Formulare werden von zu Hause aus am heimischen PC ausgefüllt, der Rest wir via Telefon und Internet erledigt. Bei Nachfragen kann der Anwalt einfach kontaktiert werden. Lästige Termine, freie Tage für die Termine und Besuche beim Anwalt entfallen. Nur ein einziger Termin muss für die Scheidung eingehalten werden: der Gerichtstermin.
Kann das aber gut gehen?

Was ist eine Online-Scheidung?

Die Bezeichnung an sich ist eigentlich falsch und kann einen verwirren. Eine Online-Scheidung gibt es so nicht. Man kann sich trotz technischen Fortschritts nicht einfach im Internet scheiden lassen, auch kann kein Scheidungsantrag online bei Gericht gestellt werden.
Die sogenannte Online-Scheidung ist eigentlich ein Angebot von Anwälten. Mit der sogenannten Online-Scheidung beantworten die Anwälte alle Ihre Fragen online und kümmern sich weiterhin um die gesamten Anträge die bei Gericht gestellt werden müssen. Es wird ein ganz normaler Scheidungsantrag gestellt, der auf die von Ihnen übermittelten Daten basiert. Sie müssen aber trotzdem beim Gerichtstermin selber erscheinen, die Anhörung bei Gericht kann in keinem Fall entfallen.

Ist die Online-Scheidung billiger oder kürzer?

Nein, diese ist weder günstiger, noch ist das Verfahren kürzer als bei einer „normalen“ Scheidung.
Der Anwalt kann zwar bei einer einvernehmlichen Scheidung, die eine Online-Scheidung werden soll, die Anträge innerhalb weniger Stunden vorbereiten. Das was jedoch, wie in allen Verfahren lange dauert, ist das gerichtliche Verfahren. Dies kann mehrere Wochen oder gar Monate dauern. Das was Sie durch eine Online-Scheidung sparen, ist der Weg zum Anwalt, den Sie nicht mehr gehen müssen.

Die Kosten unterscheiden sich hierbei von einer „normalen“ Scheidung gar nicht.

Werde ich dennoch beraten?

Während Sie bei einer „normalen“ Scheidung eine Beratung vor Ort, meistens in der Kanzlei des Anwalts bekommen, entfällt diese bei der sogenannten Online-Scheidung. Bei dieser geht es eher um eine reine Datenerfassung und Formularversendung via E-Mail. Bei Nachfragen stehen Ihnen die Anwälte jedoch ganz genau wie bei einer normalen Scheidung zur Verfügung.

Für wen ist welche Scheidung geeignet?

Wenn Sie als Mandant den persönlichen Kontakt zum Anwalt suchen und vor allem wenn eine Scheidung wegen verschiedener Differenzen kompliziert wird, empfiehlt sich der Weg zum Anwalt und zur „normalen“ Scheidung.

Wenn Sie sich als (Ex-) Paar über alle klärungsbedürftigen Probleme geeinigt haben, und darüber noch eine notarielle Beurkundung besitzen, kann die Online-Scheidung für Sie vorteilhaft sein, da Sie sich die Wege zum Anwalt sparen können.

Wie gesehen gibt es keine Online-Scheidung an sich. Jedoch kann man auch in Sachen Scheidung heutzutage vieles über das Internet erledigen.

Bei Fragen zur Online-Scheidung kontaktieren Sie Rechtsanwalt Gramm unter 0511 / 473 977 84

Diese Nachricht wird Ihnen präsentiert von Anwalt Familienrecht Hannover

Weitere aktuelle Nachrichten aus dem Bereich Familienrecht


Keine Scheidung bei Alzheimererkrankung mit drohender Auslandsabschiebung Berlin (DAV). Bedeutet die Scheidung für einen nicht-deutschen und schwerkranken Ehepartner dessen Ausweisung aus Deutschland, so ... weiterlesen
Trennungsunterhalt bei Ehegatten – Das sollten Sie wissen! Statistisch gesehen werden nach den derzeitigen Scheidungsverhältnissen etwa 36 % aller in einem Jahr geschlossenen Ehen ... weiterlesen
Scheidungsprozesskosten von der Steuer absetzbar Münster/Berlin (DAV). Die Kosten für einen Scheidungsprozess sind außergewöhnliche Belastungen und können von der Steuer abgesetzt ... weiterlesen
Online-Scheidung: Kann man sich jetzt auch online scheiden lassen? Im Internet kann man nicht nur fast alles kaufen und Verträge abschließen. Seit Neustem kann man ... weiterlesen
Aus der Kategorie: Familienrecht