Rufen Sie uns unverbindlich an:0511 473 977 84Mo-So von 7 - 19 Uhr

Ihre Rechtsanwälte in Hannover in Bürogemeinschaft

Wir beraten Sie gern im Strafrecht, BTMG-Recht, Arbeitsrecht, Verkehrsrecht, Bußgeldrecht und Familienrecht.

Eines unserer größten Ziele ist es eine gute Mischung zwischen persönlicher und fachlicher Kompetenz zu schaffen. So legen wir großen Wert auf eine individuelle Beratung und setzen Ihre Interessen sowohl außergerichtlich als auch gerichtlich durch. Durch unsere Praxiserfahrung sind wir auf alle rechtlichen Probleme vorbereitet und können Sie individuell beraten und vollumfänglich außergerichtlich und gerichtlich vertreten.

Sie suchen einen Strafverteidiger oder Rechtsanwälte in Hannover für Strafrecht, Arbeitsrecht, Bußgeld, Sportrecht, Familienrecht oder Verkehrsrecht? Dann sind Sie hier genau an der richtigen Stelle. Wir beraten Sie gern! Wir sind drei Rechtsanwälte in Hannover in Bürogemeinschaft, die stets bemüht sind, auf sämtliche Ihrer Rechtsfragen Antworten parat zu haben.

Haben Sie noch Fragen, benötigen einen rechtlichen Rat oder möchten sich von uns vertreten lassen, dann kontaktieren Sie uns. Wir sind Ihre Rechtsanwälte in Hannover.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Ihr Rechtsanwalt und Strafverteidiger Agirman und Rechtsanwalt Gramm

Rechtsanwälte Hannover, Strafrecht in Hannover

Aktuelles

Rücktritt vom Fahrzeugkauf – welches Gericht ist örtlich zuständig? Ein Käufer, der vom Kaufvertrag eines ihm bereits überlassenen Fahrzeugs zurücktritt, darf die Vertragsrückabwicklung regelmäßig an dem für seinen Wohnsitz zuständigen Amts- oder Landgericht einklagen und ist nicht verpflichtet, den Prozess beim Gericht am Wohn- oder Geschäftssitz des beklagten Verkäufers zu führen. Das hat der 28. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Hamm am 27.10.2015 entschieden und damit die erstinstanzliche Entscheidung des Landgerichts Weiter lesen Weiterlesen
Abbiegen bei Grün – auf Fußgänger achten! Dresden/Berlin (DAV). Ein Fußgänger darf beim Überqueren eines Fußgängerüberweges bei grüner Fußgängerampel darauf vertrauen, dass abbiegende Autos ihn beachten. Nur weil ein Fahrzeug ebenfalls Grün hat und links abbiegen will, heißt dies nicht, dass der Fahrer nicht auf Fußgänger achten muss. Das entschied das Oberlandesgericht Dresden am 5. Januar 2015 (AZ: 7 U 568/14), wie die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Weiter lesen Weiterlesen
Autofahrer: Vorsicht beim Abbiegen Saarbrücken/Berlin (DAV). Will ein Autofahrer nach links abbiegen, muss er darauf achten, dass er nicht überholt wird. Stößt er etwa mit einem ordnungsgemäß überholenden Motorrad zusammen, trägt er den Schaden allein. Der Anscheinsbeweis spricht gegen den Abbiegenden. Die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) informiert über eine Entscheidung des Oberlandesgerichts Saarbrücken vom 12. März 2015 (AZ: 4 U 187/13). Weiterlesen
Kein Schadensersatz für alkoholisierten, verkehrsuntüchtigen Fußgänger Verletzt sich ein mit 2,49 Promille alkoholisierter, verkehrsuntüchtiger Fußgänger, in dem er beim Versuch sich abzustützen, zwischen die Hinterachsen eines Sattelaufliegers gerät, kann das Verschulden des Fußgängers die Betriebsgefahr des Lastzuges vollständig zurücktreten lassen und Schadensersatzansprüche des Fußgängers ausschließen. Das hat der 9. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Hamm am 17.04.2015 entschieden und damit die erstinstanzliche Entscheidung des Landgerichts Essen im Ergebnis Weiter lesen Weiterlesen
Autokauf: auch Unfall nur mit Blechschaden muss mitgeteilt werden Braunschweig/Berlin (DAV). Wer ein Auto kauft, muss sich auf die Angaben des Verkäufers verlassen können. Was viele nicht wissen: Der Verkäufer muss in jedem Fall über einen Unfall aufklären. Dies gilt auch für reine Blechschäden, die er für unbedeutend hält. Er handelt sonst arglistig, vor allem, wenn er auf Nachfrage einen Unfall verschweigt. Der Autokauf kann dann rückgängig gemacht werden, Weiter lesen Weiterlesen