Rufen Sie uns unverbindlich an:0511 - 450 189 54Mo-Fr von 8 - 18 Uhr

Entgegen den allgemeinen Kündigungsschutzvorschriften hat ein Arbeitgeber die Möglichkeit, seinen Arbeitnehmer mithilfe einer betriebsbedingten Kündigung zu entlassen. Die Kündigung beruht dabei auf eine wirtschaftliche Entscheidung des Arbeitsgebers. In der Praxis ist häufig der Wegfall des Arbeitsplatzes, als innerbetriebliche Ursache, der Grund einer Entlassung.

Kündigung erhalten? Wir bieten eine kostenlose Erstberatung per Telefon zur Kündigung an! Kontaktieren Sie uns bitte unter:

0511 / 450 189 54

äußere Faktoren können eine Rolle spielen.

Daneben können auch andere Faktoren eine Rolle spielen. Insbesondere äußere Faktoren, wie zum Beispiel Umsatzeinbüßen oder Absatzeinbüßen können Gründe sein, die für eine wirksame betriebsbedingte Kündigung sprechen. Darüber hinaus können auch sogenannte Rationalisierungsmaßnahmen oder eine vollständige Betriebsstilllegung zur Entlassung des Arbeitsnehmers führen.

Die sogenannten Sozialdaten sind zu berücksichtigen.

Auch bei einer wirtschaftlichen Veränderung des Arbeitgebers hat dieser nicht das Recht seinen Arbeitgeber unverzüglich betriebsbedingt zu kündigen. Auch wenn die Kündigungsschutzvorschriften, bei einer betriebsbedingten Kündigung nur bedingt Anwendung finden, so dürfen zunächst nur die Arbeitnehmer entlassen werden, die die günstigsten Sozialdaten besitzen. In der Praxis bedeutet das vorallem, dass die Schwelle für eine Kündigung bei neuangestellten Mitarbeitern geringer ist, als bei langjährigen Angestellten.

Möglichkeit sich gegen eine betriebsbedingte Kündigung vorzugehen

Sobald ein Arbeitnehmer vom Arbeitgeber eine betriebsbedingte Kündigung erhält, sollten die rechtlichen möglichen Schritte gegen die Kündigung geprüft werden. Grundsätzlich kann vor dem zuständigen Arbeitsgericht eine Kündigungsschutzklage eingereicht werden oder eine Abfindung in Anspruch genommen werden. Im Erfolgsfall einer Klage ist damit die Kündigung unwirksam mit der Folge, dass das Beschäftigungsverhältnis weiterhin fortbesteht.

Kontaktieren Sie uns unverbindlich zur Rechtsberatung bei einer personenbedingten Kündigung unter:

0511 / 450 189 54

Ich freue mich auf Ihren Anruf!

Sascha Gramm

Rechtsanwalt, Kündigung in Hannover