Rufen Sie uns unverbindlich an:0511 - 450 189 54Mo-Fr von 8 - 18 Uhr

Ratten im Wohnmobil – Rücktritt vom Kauf möglich

Von: Rechtsanwälte Hannover | 27. August 2013

Freiburg im Breisgau/Berlin (DAV). Ratten in einem Fahrzeug sind ein Mangel, wenn die Tiere die Substanz angreifen oder die Gefahr besteht, dass das Fahrzeug nicht mehr zu gebrauchen ist. Ist eine Nachbesserung nicht erfolgt oder möglich, darf der Käufer vom Kaufvertrag zurücktreten. Die Arbeitsgemeinschaft der Rechtsanwälte für Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) informiert über eine Entscheidung des Landgerichts Freiburg vom 10. Dezember 2012 (AZ: 6 O 277/12).

Der Mann hatte ein Wohnmobil für 72.500 Euro erworben. Bereits einen Tag nach der Übernahme stellte er Fehlermeldungen bei der Fahrzeugelektronik fest. Einen weiteren Tag später fand er Spuren von Rattenbefall. Nachdem der Verkäufer eine Frist zur Nachbesserung hatte verstreichen lassen, erklärte der Käufer den Rücktritt vom Kauf und verlangte den Kaufpreis zurück.

Seine Klage war erfolgreich. Rattenbefall sei ein Sachmangel. Im vorliegenden Fall seien Teile der Fahrzeugelektronik angenagt worden. Damit drohe der Verlust der Gebrauchsfähigkeit des Wohnmobils. Im Übrigen spreche die schnelle Entdeckung des Rattenbefalls dafür, dass dieser schon bei Übergabe des Wohnmobils vorgelegen habe.

Quelle: DAV

 

Diese Nachricht wird Ihnen präsentiert von Anwalt Verkehrsrecht Hannover

Weitere aktuelle Nachrichten aus dem Bereich Verkehrsrecht


Unfall auf dem Standstreifen – liegengebliebenes Fahrzeug haftet Nürnberg/Berlin (DAV). Bei Unfällen auf dem Standstreifen einer Autobahn haftet üblicherweise der Fahrer des liegengebliebenen Fahrzeugs. ... weiterlesen
„Pflicht zur Nachschau“ für parkende Autofahrer Berlin (jur). Wer am Straßenrand sein Auto abstellt, muss gegebenenfalls zurücklaufen, um sich die letzten Straßenschilder ... weiterlesen
Schadensteilung bei Streifkollision in Autobahnbaustelle Oldenburg/Berlin (DAV). Wenn sich beim Überholen in einer Autobahnbaustelle zwei Fahrzeuge streifen, müssen die Halter den ... weiterlesen
Radwegbenutzungspflicht durch Tempodifferenz gerechtfertigt Köln (jur). Auf Landstraßen mit Tempo hundert dürfen Radfahrer verpflichtet werden, einen vorhandenen gesonderten Radweg zu ... weiterlesen
Unfallopfer kann bei Reparaturverzögerung Nutzungsausfall geltend machen Delmenhorst/Berlin (DAV). Bei einem Unfall muss der Verursacher dem Geschädigten den Schaden zahlen. Allerdings: Wenn sich ... weiterlesen
Aus der Kategorie: Verkehrsrecht