Rufen Sie uns unverbindlich an:0511 - 450 189 54Mo-Fr von 8 - 18 Uhr

Heutzutage kommt es immer häufiger vor, dass in einem Arbeitsvertrag vereinbart wird, dass das Arbeitsverhältnis nur für eine bestimmte Dauer bestehen soll. Nach Ablauf der vereinbarten Zeit endet dabei das Arbeitsverhältnis, ohne dass eine Kündigung seitens des Arbeitgebers oder Arbeitsnehmers erforderlich ist.

Wird ein befristeter Arbeitsvertrag geschlossen, so ist darauf zu achten, dass eine Befristung nur in bestimmten, gesetzlich geregelten Fällen möglich ist. Die gesetzlichen Anforderungen sind seit dem 1.1.2001 im Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) geregelt. Demnach kann einer Arbeitsverhältnis dann befristet werden, wenn

    • ein sachlicher Grund vorliegt oder
    • die Befristung auch ohne sachlichen Grund erlaubt ist.

Die gesetzlichen Regelungen des TzBfG können jedoch durch Tarifvertrag eingeschränkt und ausgeschlossen werden.  Daher ist eingehend zu prüfen, ob bei dem vorliegenden befristeten Arbeitsverhältnis der einschlägige Tarifvertrag beachtet wurde. Ist dies nicht der Fall, dann ist die Befristung in der Regel unwirksam, sodass ein normales Arbeitsverhältnis zwischen dem Arbeitgeber und Arbeitnehmer besteht.

Wünschen Sie eine rechtliche Beratung und Vertretung  durch uns, dann bringen Sie bitte folgenden Unterlagen zum vereinbarten Termin mit:

    • Ihren Arbeitsvertrag, ggf. Ergänzungen
    • Ihre letzen 3 Gehaltsabrechnungen
    • Falls vorhanden Ihren Tarifvertrag

Kontaktieren Sie uns unverbindlich als Rechtsanwalt für Arbeitsrecht in Hannover unter:

0511 / 450 189 54

 

Ich freue mich auf Ihren Anruf!

Sascha Gramm

Rechtsanwalt, Arbeitsrecht in Hannover