Rufen Sie uns unverbindlich an:0511 - 450 189 54Mo-Fr von 8 - 18 Uhr

Bewährung in Freiheit hindert Widerruf der Strafaussetzung

Von: Rechtsanwälte Hannover | 3. November 2014
 

Hamm (jur). Wenn sich ein Straftäter nach Aussetzung seiner Reststrafe durchweg rechtmäßig verhält, kann dies seinen weiteren Verbleib in Freiheit retten. Denn soll die Aussetzung zur Bewährung widerrufen werden, ist das Wohlverhalten während der Bewährungszeit mit zu berücksichtigen, heißt es in einem am Mittwoch, 29. Oktober 2014, bekanntgegebenen Beschluss des Oberlandesgerichts (OLG) Hamm vom Vortag (Az.: 3 Ws 367/14).

Damit bekommt ein Unternehmer eine weitere Chance, der zumindest früher einen gewissen Hang zu Betrugsdelikten hatte. Wegen Kreditbetrugs in vier Fällen war er zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt worden. Im Juli 2013 hatte er davon zwei Drittel verbüßt und wurde zur Bewährung entlassen.

Dabei konnte das Landgericht Bielefeld allerdings noch nicht berücksichtigen, dass der Mann im Gefängnis erneut straffällig wurde. Der Sachverhalt war noch nicht aufgeklärt gewesen. Später wurde der Mann allerdings wegen Strafvereitelung zu einer Geldstrafe verurteilt. Das Landgericht nahm dies zum Anlass, die Strafaussetzung zu widerrufen.

Diese Entscheidung hob das OLG Hamm nun auf. Danach darf der Mann in Freiheit bleiben, seine Bewährungszeit hat das OLG allerdings um ein Jahr verlängert.

Dabei hätte die erneute Straftat ursprünglich den Widerruf der Strafaussetzung durchaus rechtfertigen können, betonten die Hammer Richter. Denn die Prognose für sein weiteres Verhalten sei danach nicht gerade gut gewesen.

Inzwischen sei der Mann allerdings über ein Jahr in Freiheit. Dabei habe er sich unter der Aufsicht eines Bewährungshelfers nichts zuschulden kommen lassen – und das, obwohl er erneut unternehmerisch tätig und so wohl auch wieder alten Verlockungen ausgesetzt war.

Dies müsse zugunsten des Unternehmers berücksichtigt werden. Daher sei an der Bewährung festzuhalten und lediglich die Bewährungszeit zu verlängern, so der rechtskräftige Beschluss des OLG Hamm.

Quelle: © www.juragentur.de - Rechtsnews für Ihre Anwaltshomepage

Diese Nachricht wird Ihnen präsentiert von Anwalt Strafrecht Hannover

Weitere aktuelle Nachrichten aus dem Bereich Strafrecht


GPS-Überwachung von Personen durch Detektei strafbar Das Landgericht Mannheim hat den Betreiber einer Detektei sowie einen seiner Mitarbeiter wegen gemeinschaftlichen vorsätzlichen unbefugten ... weiterlesen
Fahren ohne Führerschein kann zum Verlust der Erwerbsminderungsrente führen Wer ohne Führerschein mit dem Auto fährt und einen Unfall erleidet muss damit rechnen, dass er ... weiterlesen
Konventionswidrige Sicherungsverwahrung: so hoch ist die Entschädigung! Der 11. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Hamm klärt, in welchem Umfang ehemals in der Sicherungsverwahrung Untergebrachte nach ... weiterlesen
Stadtverbot für “Ultra”-Fußballfan rechtens Neustadt/Weinstraße (jur). Gewaltbereite Fußballfans müssen am Tag eines brisanten Spiels auch dann mit einem Stadtverbot rechnen, ... weiterlesen
Keine Bewährungsstrafe für Alkoholfahrt mit Todesfolge Hamm/Berlin (DAV). Bei Unfällen mit viel Alkohol kann es harte Strafen geben. Gefängnis ohne Bewährung ist ... weiterlesen
Aus der Kategorie: Strafrecht